Damit zeigen Sie Ihren Kunden, dass Qualitätsmanagement für Sie eine große Rolle spielt. Ein Zertifikat weist Ihr Engagement für Qualität im Gesundheitswesen nach.

 

Was ist die DIN EN 15224?

Von der Arztpraxis über Pflegeheime bis hin zu Krankenhäusern, die DIN EN 15224 ist für alle anwendbar. Die Norm basiert in Grundsatz und Gliederung auf der bewährten DIN EN ISO 9001. Neben allgemeinen Anforderungen an die Organisation und das Qualitätsmanagement (QM) stellt die DIN EN 15224 spezifische Anforderungen an die Patientensicherheit und klinische Prozesse.
 

Was sind die elf Qualitätsmerkmale der Gesundheitsversorgung gemäß DIN EN 15224?

Anders als in anderen Normen zu QM-Systemen definiert die DIN EN 15224 elf eindeutige Qualitätsmerkmale, die bei der Gesundheitsversorgung erfüllt sein müssen:

  1. angemessene, richtige Versorgung
  2. Verfügbarkeit
  3. Kontinuität der Versorgung
  4. Wirksamkeit
  5. Effizienz
  6. Gleichheit
  7. Evidenz basierte/wissensbasierte Versorgung
  8. auf den Patienten, einschließlich der körperlichen und geistigen Unversehrtheit ausgerichtete Versorgung
  9. Einbeziehung des Patienten
  10. Patientensicherheit
  11. Rechtzeitigkeit und Zugänglichkeit
     

Wie läuft die Zertifizierung ab? 

Am Anfang steht zunächst die Dokumentenprüfung. Darauf folgt das Audit im Unternehmen vor Ort, bei dem die Anforderungen geprüft und bewertet werden. Nach erfolgreicher Zertifizierung erhalten Sie das das TÜV PROFiCERT-Zertifikat DIN EN 15224. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig und muss in jährlichen Überwachungsaudits bestätigt werden.
 

Welche Vorteile bringt die Zertifizierung nach DIN EN 15224? 

Qualitätsmanagement hat neben der Qualitätssicherung eine organisations- und prozessorientierte Ausrichtung. Es beinhaltet die systematische Kontrolle und Steuerung klinischer Prozesse und hilft, vermeidbare klinische Risiken zu minimieren. Mit einer Haftungs- und Risikoreduzierung und um potenzielle Fehler der Organisation abzusichern, steigt die Bedeutung des Qualitätsmanagements. Verringerte Haftungsrisiken haben finanzielle Relevanz und nehmen somit als ökonomischer Faktor einen entscheidenden Einfluss auf die Dienstleistungsqualität.
 

An wen richtet sich die Norm?

  • Primärversorgung
  • Vorklinische Versorgung
  • Krankenhauspflege
  • Tertiäre Versorgung
  • Pflegeheime
  • Hospize
  • Gesundheitsvorsorge
  • Psychiatrische Versorgung
  • Zahngesundheitsdienst
  • Physiotherapie
  • Arbeitsschutzleistungen
  • Rehabilitation
  • Apotheken
     

Sie möchten weitere vertiefenden Informationen oder einen Gesprächstermin?

Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Zertifizierungsstelle von TÜV Hessen

Robert-Bosch-Straße 16
64293 Darmstadt
Tel. 06151 600-331
Fax: 06151 600-336
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Fordern Sie direkt ein Angebot für dieses Zertifizierungsverfahren oder für ein Zertifikatspaket an.