Einheitlicher Standard für „Made in Germany"!

Das Label „Made in Germany“ besitzt weltweit große Strahlkraft. Steht es doch für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Präzision. Daher kennzeichnen viele Hersteller ihre Produkte mit dem Gütesiegel, weil es von vielen Konsumenten und Kunden als Qualitätsversprechen wahrgenommen wird. Allerdings gab es bisher keine einheitlichen Kriterien, um sich zu vergewissern, wann ein Produkt auch wirklich als „Made in Germany“ gelten darf. Vielmehr blieb undurchsichtig, ob und inwiefern sich die beliebte Herkunftsbezeichnung auch wirklich auf den Fertigungsprozess bezieht und wofür genau sie steht.

TÜV Hessen hat der unübersichtlichen Lage etwas entgegengesetzt: Mit dem Zertifizierungsverfahren TÜV PROFiCERT-product „Made in Germany“ gibt es erstmals einen Standard für die Verwendung des Gütesiegels.

 

Was wird geprüft?

Mit dem Zertifizierungsverfahren wird nachgewiesen, dass die Produktherstellung vom Erzeuger überwiegend am Wirtschaftsstandort Deutschland erfolgt ist. Natürlich wird dabei darauf geachtet, dass alle festgelegten Anforderungen und die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt wurden. Hierzu ist es erforderlich, dass sämtliche Prozesse zur Produktprüfung im Rahmen der Zertifizierung mit positivem Ergebnis überprüft worden sind. Das Verfahren beinhaltet fünf Grundkriterien für ein funktionierendes Unternehmen, die ebenfalls erfüllt sein müssen.

Die Auditierung ist erfolgreich, wenn dabei eine Gesamtwertschöpfungstiefe von mehr als 10 Prozent im Unternehmen und insgesamt mindestens 50 Prozent in Deutschland festgestellt wird. Produktänderungen müssen TÜV Hessen umgehend mitgeteilt werden und können weitere Prüfungen zur Folge haben, dazu zählen auch wesentliche Änderungen in den Produktionsverfahren. Ebenfalls mitteilungspflichtig sind dem Hersteller gemeldete Vorkommnisse beim Gebrauch des Produktes, die eine wesentliche Beeinträchtigung von Qualität und/oder Sicherheit vermuten lassen.

Auf die erfolgte Zertifizierung kann der Hersteller auf dem Produkt, der Produktverpackung oder in sonstiger Form hinweisen.

Unabhängig vom Zertifizierungsverfahren bleibt der Hersteller für das Produkt im Sinne der Produkthaftung selbst verantwortlich. Die dem Produkt oder der Produktgruppe zugeordnete Nummer auf dem TÜV PROFiCERT Made in Germany Zertifikat muss für Benutzer und Verbraucher stets ersichtlich sein. TÜV Hessen veröffentlicht die geprüften Produkte jeweils mit der zugehörigen Nummer unter www.tuev-proficert.de.

 

Welche Vorteile hat die Zertifizierung „Made in Germany“?

  • Externe Darstellung und Bestätigung der Verbundenheit Ihres Unternehmens zum Produktionsstandort Deutschland, inklusive dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Errichtung und Erhaltung von Arbeitsplätzen
  • Werbung mit dem TÜV PROFiCERT-product Logo „Made in Germany“ direkt auf dem Produkt bzw. der Produktverpackung.

 

Sie möchten weitere vertiefende Informationen oder einen Gesprächstermin?

Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Zertifizierungsstelle von TÜV Hessen

Robert-Bosch-Straße 16
64293 Darmstadt
Tel. 06151 600-331
Fax: 06151 600-336
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Fordern Sie direkt ein Angebot für dieses Zertifizierungsverfahren oder für ein Zertifikatspaket an.