Welche Zielsetzung hat das Qualitätssiegel?

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. Einrichtungen der medizinischen Versorgung älterer Patienten gewinnen dadurch zunehmend an Bedeutung. Das speziell für geriatrische Einrichtungen entwickelte Qualitätsmanagementverfahren und Qualitätssiegel Geriatrie liefert den transparenten Nachweis über eine qualitätsorientierte geriatrische Versorgung. Das Verfahren basiert auf einem detaillierten Kriterienkatalog und auf den Normkriterien der DIN EN ISO 9001.
 

An wen richtet sich die Zertifizierung?

Das Qualitätssiegel Geriatrie kann nur von geriatrischen Fachabteilungen innerhalb einer Gesamteinrichtung bzw. in geriatriespezifischen Einrichtungen, die ausschließlich den Bereich Geriatrie anbieten, erworben werden. Dies können sowohl Rehabilitationseinrichtungen als auch Krankenhäuser sein.

Das Qualitätsmanagementverfahren liegt in drei Varianten vor:

Zertifizierungsverfahren im Detail:
Das Qualitätssiegel Geriatrie für Akuteinrichtungen, für Rehabilitationseinrichtungen und Add-On

Das Zertifizierungs-Verfahren besteht aus einer Dokumentenprüfung im Vorfeld und nachfolgendem Audit vor Ort in den Einrichtungen. Die Zertifizierung unterteilt sich dabei in folgende Schritte:

  • Festlegen des Zertifizierungstermins
  • Stufe I = Dokumentenprüfung, in der Regel vor Ort
  • Vorlage und Abstimmung des Auditplans
  • Stufe II = Durchführung des Zertifizierungsaudits (Gespräche, Begehungen), ggf. Nacharbeiten oder bei Abweichungen Nachaudit
  • Zertifikatsvergabe

 

Wie lange ist die Zertifizierung gültig?

Nach erfolgreichem Zertifizierungs-Verfahren wird das Qualitätssiegel Geriatrie verliehen, welches drei Jahre gültig ist und in Form jährlicher Überwachungs-Audits bestätigt werden muss. Nach drei Jahren erfolgt eine Re-Zertifizierung zur Verlängerung des Zertifikats für weitere drei Jahre.

  

Welche Vorteile hat das Qualitätssiegel Geriatrie?

  • Schärfung des geriatriespezifischen Profils Ihrer Einrichtung
  • Motivation des Teams bei der Umsetzung von Qualitätsmanagement-Initiativen
  • Aufdecken von Optimierungspotential durch unsere erfahrenen Experten
  • Transparenter Nachweis über die Versorgungsqualität schafft Vertrauen bei Patienten, Kostenträgern und Planungsbehörden

TÜV Hessen ist von der DAkkS für Zertifizierungen von Qualitätsmanagementsystemen im Gesundheitswesen akkreditiert und entspricht einem vom Bundesverband Geriatrie definierten Anforderungsprofil.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.bv-geriatrie.de/qualitaet/qualitaetssiegel-geriatrie/ *

 

1. Qualitätssiegel Geriatrie für Akuteinrichtungen

Das Vollzertifikat richtet sich an Einrichtungen und Abteilungen der Akut-Geriatrie, die bereits über eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 oder einem DIN EN ISO-basierten Verfahren verfügen oder die Zertifizierung anstreben.

Voraussetzung zur Erlangung des „Qualitätssiegel Geriatrie für Akuteinrichtungen“ ist ein DIN EN ISO 9001-basiertes internes Qualitätsmanagement, das den Erfordernissen der Akut-Geriatrie entspricht. Die Zertifizierung umfasst die Norm-Kriterien und insbesondere die geriatriespezifischen Anforderungen der akut-geriatrischen Versorgung.

 

2. Qualitätssiegel Geriatrie für Rehabilitationseinrichtungen

Das Zertifikat ist für alle Arten von geriatrischen, stationären Reha-Kliniken anwendbar. Dazu gehören sowohl Einrichtungen mit Versorgungsvertrag nach § 109 SGB V als auch einem Vertrag gemäß § 111 SGB V. Ebenso können stationäre Rehabilitationseinrichtungen ohne einen Versorgungs- oder Belegungsvertrag das Zertifizierungsverfahren nutzen.

Voraussetzung zur Erlangung des „Qualitätssiegel Geriatrie für Rehabilitationseinrichtungen“ ist ein DIN EN ISO 9001-basiertes internes Qualitätsmanagement, das den speziellen Anforderungen der geriatrischen Versorgung entspricht. Zudem müssen die vorgegebenen Verfahrensanforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (Manual BAR) erfüllt werden.

Stationäre Rehabilitationseinrichtungen können mit dem Qualitätssiegel ihrer Verpflichtung zur Zertifizierung gemäß § 37 Abs. 3 SGB IX nachkommen.

 

3. Qualitätssiegel Geriatrie Add-On

Die Variante Add-On richtet sich an geriatrische Einrichtungen bzw. Abteilungen, die bereits über eine nicht-geriatrische Zertifizierung verfügen oder zeitgleich anstreben. Sie sind hierbei den Zertifizierungsbedingungen des jeweils grundlegenden Verfahrens verpflichtet und können eine darauf aufbauende Geriatrie-Zertifizierung beantragen.

Um das Add-On-Zertifikat zu erhalten muss die jeweilige Einrichtung des Akut- oder Rehabereichs bereits über ein anerkanntes Grundzertifikat verfügen oder dieses zeitgleich mit dem „Qualitätssiegel Geriatrie“ umsetzen.

Darauf aufbauend werden dann die geriatriespezifischen Anforderungen des „Qualitätssiegels Geriatrie“ als Add-On überprüft.


Sie möchten ein Angebot, weitere vertiefende Informationen oder einen Gesprächstermin?
 

Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Zertifizierungsstelle von TÜV Hessen

Robert-Bosch-Straße 16
64293 Darmstadt
Tel. 06151 600-331
Fax: 06151 600-336
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Fordern Sie direkt ein Angebot für dieses Zertifizierungsverfahren oder für ein Zertifikatspaket an.