AZAV-Zertifizierung - Qualitätsmanagement für Träger und Maßnahmen der Arbeitsförderung

AZAV-Zertifizierung - Qualitätsmanagement für Träger und Maßnahmen der Arbeitsförderung

März 2018:
Wichtige Informationen im Rahmen der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung – Arbeitsförderung (AZAV)
(Zusammenfassung)
Detaillierte Inhalte entnehmen Sie bitte der aktuellen Revision der Gesetze und Verordnungen sowie der Homepage der Bundesagentur für Arbeit.

Mit der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) soll die Qualität und damit die Leistungsfähigkeit des Fördersystems am Arbeitsmarkt nachhaltig verbessert werden. Als anerkannte fachkundige Stelle bietet Ihnen PROFiCERT sowohl die Träger- als auch die Maßnahmenzulassung aus einer Hand.

Um die Qualität von Bildungs- und Arbeitsmarktdienstleistern zu gewährleisten, setzt die Bundesagentur für Arbeit auf die AZAV. Nur Bildungsträger, private Arbeitsvermittler, Werkstätten sowie Transfergesellschaften, die eine AZAV-Trägerzulassung haben, können an Bildungsgutscheinverfahren oder Vergabeverfahren der Bundesagentur für Arbeit und ihrer lokalen Dienststellen teilnehmen.

Ihre Vorteile einer AZAV-Zertifizierung
• Sie können an Ausschreibungen der Agentur für Arbeit teilnehmen.
• Bei Ihnen können Aktivierungs-/Vermittlungsgutscheine und Bildungsgutscheine eingelöst werden.
• Sie zeigen, dass Sie die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen.
• Sie sichern sich einen Wettbewerbsvorteil.
• Sie erhöhen das Vertrauen in Ihr Angebot.

Welche Einrichtungen können AZAV-Zertifizierungen für sich nutzen?
• Schulen und Bildungseinrichtungen
• Private Arbeitsvermittler
• Transfer- und Beschäftigungsgesellschaften
• Werkstätten für behinderte Menschen
• Fahrschulen

In der Verordnung werden zwei unterschiedliche Verfahren für sechs verschiedene Fachbereiche unterschieden. Eine Maßnahmenzulassung ist nur bei einer beruflichen Eingliederung oder einer Weiterbildung notwendig. Private Arbeitsvermittlungen, Programme zur Berufswahl, Transfergesellschaften und Werkstätten benötigen eine Trägerzulassung, wenn sie mit Arbeitsagenturen oder Jobcentern zusammenarbeiten wollen. Nur bei entsprechend zugelassenen Trägern oder für zertifizierte Programme können die Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine sowie die Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit eingelöst werden.

Trägerzulassung:
Die Trägerzulassung ist für alle Träger verpflichtend. Dabei müssen Träger sicherstellen, den Anforderungen in § 2 AZAV und dem § 178 SGB III zu entsprechen. Dazu gehören unter anderem die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Trägers, die personelle und fachliche Qualifikation, die Bedingungen für die Teilnehmer und sowie ein Qualitätssicherungssystem.

 

Maßnahmenzulassung:
Um eine Maßnahmenzulassung zu erhalten, muss eine Trägerzulassung gemäß AZAV vorliegen.
Grundlage für die Zulassung von Maßnahmen der Aktivierung und beruflichen Eingliederung sind die § 179 SGB III und § 3 AZAV, für die Zulassung von Maßnahmen der Förderung beruflicher Weiterbildung die §§ 179 und 180 SGB III sowie die §§ 3 und 4 AZAV. Das beinhaltet unter anderem, dass die Maßnahme hinsichtlich Dauer, Inhalt und Ausstattung auf die Zielgruppe abgestimmt sein muss, arbeitsmarktrelevante Entwicklungen enthält und eine hohe Vermittlungsquote aufweist.

Wie lange ist die Zertifizierung gültig?
Werden alle Voraussetzungen für die Zulassung erfüllten, erhalten Sie das TÜV PROFiCERT-Zertifikat AZAV. Dieses ist bei Trägerzulassungen fünf Jahre gültig ist und muss durch jährliche Überwachungs-Audits bestätigt werden muss. Das Zertifikat der Maßnahmenzulassung ist drei Jahre gültig.

Sie möchten vertiefende Informationen oder einen Gesprächstermin?
Dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf:

E-Mail: Zum Kontaktformular
oder
Tel.: 06151 600-331

Infoblatt zur Dienstleistung

Ausführliche Dienstleistungsbeschreibung

Verfahrensrichtlinie

...für die Zertifizierung von AZAV Managementsystemen

zurück zur TÜV PROFiCERT Übersicht