Asset Management System

Asset Management System

TÜV PROFiCERT-plus Zertifizierungsverfahren

Das TÜV PROFiCERT-plus Verfahren Geprüftes Asset Management System basiert auf Grundelementen aus der Qualitätsmanagement-Norm ISO 55000 - Asset management - Overview, principles and terminology. Das Asset Management ist eine vergleichsweise junge Disziplin. Der Schwerpunkt liegt auf den im Industriesektor seit Mitte der 1980er Jahre gesammelten Erfahrungen. Diese flossen in die 2014 von der International Organization for Standardization geschaffene Norm ISO 55000 ein. Seit Ende 2016 liegt sie im Entwurf auch in deutscher Sprache vor.

Geltungsbereich / Inhalt:

Das Asset Management steht für die systematische und koordinierte Verwaltung und Erhaltung der Werte einer Organisation mit dem Ziel der Wertschöpfung.

Was wird geprüft und bewertet?

Die betrachteten Werte sind im Wesentlichen physischer Natur, d.h.

  • Infrastrukturen,
  • Immobilien,
  • Maschinen,
  • u.s.w.

Darüber hinaus werden auch nicht-materielle Werte berücksichtigt, wie z.B.

  • Informationen,
  • Wissen und Erfahrung,
  • oder auch das Image der Organisation.

Das Zertifizierungs-Verfahren - bestehend aus Dokumentenprüfung im Vorfeld und nachfolgendem Audit vor Ort - prüft und bewertet die Unternehmensziele, Dokumentation, Mitarbeiterentwicklung, Kundenrückmeldungen sowie interne Systemprüfungen (Audits).

Mit der Einführung eines Asset Management Systems lassen sich

  • die zentralen Prozesse und Abläufe systematisieren,
  • Verantwortungen definieren und
  • die wesentlichen Risiken bei der Planung berücksichtigen.

Das System kann dabei an die lokalen Bedürfnisse angepasst bzw. im erforderlichen Umfang skaliert werden.

Nutzen:

Der Nutzen des Asset Management Systems ergibt sich erst aus der täglichen Anwendung. Es ist daher unverzichtbar, dass das System in der Organisation mit Leben gefüllt und weiter entwickelt wird. In diesem Kontext ist es hilfreich, die u.a. aus dem Qualitätsmanagement (ISO 9001) bekannten Verfahren der Zertifizierung und Auditierung anzuwenden. Mit dem erworbenen Zertifikat kann die Organisation nach innen und außen darstellen, dass sie ihr Geschäft „im Griff hat“. Dies erhöht nicht nur die Kreditwürdigkeit beim Einwerben der erforderlichen Budgets, es wertet auch den Berufstand der beteiligten Ingenieure, Verwaltungswirte und Techniker auf.

Mittlerweile werden die auf alle Organisationsformen übertragbaren Verfahren und Standards sehr erfolgreich im Straßenwesen eingesetzt. Es gibt dazu zahlreiche Beispiele, insbesondere aus dem englischsprachigen Raum. Viele Straßenbauverwaltungen nutzen für das „Road Asset Management“ eigene aus den Normen abgeleitete Guidelines, in denen die für das Management erforderlichen Elemente, im Wesentlichen die Prozesse, Verfahren und Kennzahlen dokumentiert sind. Dieses umfasst den gesamten Kreislauf von der Anforderungs- bzw. Bedarfsanalyse über die Strategie- und Zieldefinition, das Bedarfsmanagement, das Risikomanagement, die Betrachtung der Lebenszyklen, die Finanzplanung, die Planung der Bauprogramme, das Informationsmanagement und die Erfolgskontrolle.

Derzeit profitieren von diesen Vorteilen insbesondere das Erhaltungsmanagement der Straßen. Im Gegensatz zu den benachbarten Fachdisziplinen existieren hier bereits praxisbewährte Teilprozesse und Verfahren - u.a. für das Monitoring (Zustandserfassung und Bewertung - ZEB), die Betrachtung der Lebenszyklen (Pavement Management System - PMS) und die Erhaltungsplanung (EP). Die Einführung eines Asset Management Systems ist daher mit vergleichsweise geringem Aufwand realisierbar.

Wie lange ist die Zertifizierung gültig?

Nach erfolgreichem Zertifizierungs-Verfahren wird das TÜV PROFiCERT-plus Zertifikat Geprüftes Asset Management System verliehen, welches 3 Jahre gültig ist und in Form jährlicher Überwachungs-Audits bestätigt werden muss.

Sie möchten weitere vertiefende Informationen oder einen Gesprächstermin?
Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Zertifizierungsstelle des TÜV Hessen
Robert-Bosch-Straße 16
64293 Darmstadt
Tel.: 06151 600-331
FAX: 06151 600-336
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

zurück zur PROFICERT Hauptseite